Husky-Wanderung | Tier-Erlebnispark Bell

Ok liebe Leute, ich bin ja absolut kein Fan von Tieren in Gefangenschaft. Genau das ist auch der Grund, warum ich keine Zoo’s mehr besuche. Als ich dann gefragt wurde, ob ich Lust habe an einer Husky-Wanderung teilzunehmen, war ich erst einmal skeptisch. Tiere im Allgemeinen sollten nicht zur Unterhaltung von uns Menschen dienen, meine Meinung!

Als ich dann gehört und gelesen habe, dass eben diese Huskies aus dem Tierschutz sind, fand ich das schon mal besser und hat mein Interesse geweckt.

1502470874384_wm

Huskies sind sehr aktive Tiere und brauchen auch Auslauf. Warum also nicht zusammen mit ihnen spazieren gehen.

1502470953849_wm

Hier im Bild sind die Huskies nur angebunden, damit sie zur Wanderung eingeteilt werden können. Ansonsten können sie sich frei im Gehege bewegen.

So wie die Huskies aus Tierheimen stammen, kommen die anderen Tiere entweder aus Auffangstationen oder wie z. B. die Tiger aus Zoos, wo sie ansonsten eingeschläfert worden wären. Was auch für den Tierpark spricht ist, dass hier nicht gezüchtet wird. Und es wird Wert darauf gelegt, dass die Tiere artgerecht beschäftigt werden.

115235_01_01_wm

Hier seht ihr den wunderschönen STICK. Mein Wegbegleiter bei der Wanderung.

1502471123231_wm

Kurz bevor wir wieder aufbrechen wollten stand die Tigervorführung auf dem Programm, also haben wir uns diese auch noch angesehen. Auch hier war ich wieder skeptisch, weil mir das innerlich entgegenspricht. Ich wurde hier aber positiv überrascht. Der kleine aber feine Unterschied hier ist, dass wenn die Tiger keine Lust auf Show haben, werden sie nicht gezwungen etwas vorzuführen sondern einfach wieder in ihr Gehege geführt. Dann fällt die Show eben kürzer aus. Was ich besonders herzig fand war, dass auch ein „Stubentiger“ Teil der Show war.

Wie wir festgestellt haben kann man in dem Tierpark ebenfalls übernachten. Es ist super geeignet für Familien mit Kindern, da dort auch ein Spielplatz sowie Grillmöglichkeiten vorhanden sind.

In meinem kleinen Video könnt ihr euch u. a. ein paar Eindrücke über die Husky-Wanderung und den Tierpark Bell verschaffen.

 

Hier kommt ihr zur Seite des Tier- Erlebnispark Bell.

Advertisements

WANDERBAR: Der Wispertalsteig

Am 06.08.2017 habe ich beschlossen, den Wispertalsteig zu laufen. Dieser 15 km lange Rundwanderweg am Rande des Naturparks Rhein-Taunus zwischen dem Luftkurort Espenschied und der Wisper ist schon lange auf meiner To-Do-Liste und den kann ich nun endlich abhacken.

Nachfolgend ein paar Impressionen:

photostudio_1502048241792

photostudio_1502048602179

 

photostudio_1502048512360

Ich muss dazu auch sagen, dass das meine ersten 15 km waren, die ich an einem Stück bewältigt habe. Natürlich bin ich so eine Strecke schon gelaufen, z. B. in New York, aber es ist natürlich ein Unterschied ob man auf ebenen Flächen läuft oder eben Wege mit Anstiegen. Wie ihr auf der Grafik oben sehen könnt gibt es nicht zu unterschätzende Anstiege beim Wispertalsteig. Zum Schluss waren meine Beine voll aufgepumpt, die Füße platt, und ich kaputt!

Aufgrund der wunderschönen Landschaft kann ich diesen Wanderweg sehr empfehlen. Man kann auch nur Teilstrecken des Weges laufen. Es gibt Abkürzungen (ausgezeichnet mit einem gelben W) die wieder zurück zum Startpunkt/Ziel führen.

Mein Fazit: WANDERBAR!

Falls ihr noch mehr sehen möchtet findet ihr nachfolgend ein paar Videoaufnahmen vom Wispertalsteig.

Als Frau alleine verreist – Ist das was für mich?

Im März diesen Jahres bin ich zum ersten Mal alleine verreist. Früher hätte ich das gar nicht in Erwägung gezogen, aber wenn der Partner oder Freunde sich kein Urlaub nehmen können oder gerade ein bisschen knapp bei Kasse sind was macht man dann? Entsagt man sich den Urlaub, obwohl man den Drang danach hat? Da ich auch sportlich aktiv werden wollte und ich schon vor längerer Zeit auf ein Frauen-Surfcamp aufmerksam geworden bin habe ich nicht lange gefackelt und für eine Woche gebucht. Es ging nach Lanzarote.

wp-1478799412915.jpg

Am Flughafen angekommen wartete auch schon eine Surflehrerin auf mich die mich zur Unterkunft in Caleta de Famara brachte. Ich hatte glücklicherweise ein Zimmer für mich alleine was aber eher ein Zufall war. Sonntags fuhr ich alleine zum Markt im Nachbarort. Leider war dieser doch ziemlich touristisch, aber ich habe ein Armband aus Lavasteinen gekauft, da ich angefangen habe von jedem Urlaubsort ein Armband mitzunehmen. Eine schöne Tradition finde ich 🙂

Im Laufe des Tages sind noch weitere Mädels angekommen und abends gingen wir mit der gesamten Gruppe essen damit man sich mal kennenlernt.

Unter der Woche haben wir jeden Tag gesurft, an drei Tagen wurde auch noch Yoga angeboten. Zwischendurch wurde im Haus gechillt, im Ort ein Kaffee mit Sojamilch getrunken, ab und zu Ausflüge zusammen unternommen. Man konnte sich das ziemlich frei einteilen außerhalb der Kurszeiten.

Ich denke für den Anfang ist es gut ein näheres Ziel in Europa zu wählen, wo der Kulturschock nicht so groß ist.

Mein Fazit: Ob Sportcamp, Retreat, Wanderungen oder Sonstiges. Anschluss findet man überall, wenn man diesen auch möchte. Ich konnte mich auch jederzeit zurückziehen wenn ich das wollte. Ich denke jede Frau sollte das Reisen alleine einfach mal ausprobieren und sich trauen, aus ihrer Komfortzone auszubrechen.

An meine weiblichen Leser: Seid ihr schon alleine verreist oder habt es vor?

wp-1478799394845.jpg

 

Ist Pauschal-Urlaub etwas für mich? Ich hab es getestet

wp-1474961152101.jpg

Dieses Jahr haben wir mal Urlaub in einem All-inclusive Hotel in der Dominikanischen Republik für 14 Tage gebucht. Nach dem ganzen Stress den wir hatten wollten wir einfach mal entspannen und uns um Nichts kümmern müssen. Auch wollten wir nicht auf ein Gym verzichten. Im Vorfeld habe ich mich beim Hotel (Iberostar Costa Dorada) informiert, ob es auch vegane Optionen beim Buffett gibt. Dies wurde mir zugesagt. Im Nachhinein waren diese Optionen leider doch eher spärlich und für meinen Geschmack zu ölig. Allgemein ist es sehr fleisch- und fischlastig.

Das Hotelgelände ist ziemlich groß, weitläufig und sehr gepflegt. Leider ist außerhalb alles etwas teurer, als wir es gedacht hatten. Eine Taxifahrt ins Zentrum kostet $15 pro Person einfach, d.h. zwei Personen würden also insgesamt $60 für einmal hin und zürück zahlen. Natürlich sollte man aber grundsätzlich probieren zu verhandeln. So haben wir nur $20 anstatt $60 gezahlt.

Erkenntnis nach nur 6 Tagen – Pauschal-Urlaub in einem All-Inclusive-Hotel ist uns zu langweilig! Es ist eine super Sache für 3-4 Tage, aber alles was darüber geht ist für uns persönlich zu viel. Die Tage verlaufen relativ gleich. Frühstück – Relaxen am Pool oder Meer – Mittagssnack – Relaxen am Pool oder Meer – Nachmittagssnack – Abendessen. Zwischendurch haben die Animateure mehrere Spiele organisiert, da gab es einen festen Plan. Jeden Abend gab es verschiedene Shows, die für meinen Geschmack viel zu spät angefangen haben.

Zum Glück hatten wir noch zwei Ausflüge bei Willi – einem deutschen Tourguide – gebucht, der uns Vieles vom Land zeigen konnte.

Die letzten zwei Urlaube in Arizona und Bali waren sehr vielfältig und sind letztendlich eher unser Ding – Individual-Urlaub! Stress hin oder her, die nächsten Urlaube werden wieder individual gebucht und von großen Hotelkomplexen werden wir eher Abstand halten.

Hier ein paar Eindrücke

 

Selbstversuch: Veganerin isst eine Woche lang Fleisch

Hella Martin, jahrzehntelange Veganerin, ist der Mischkost skeptisch gegenüber, welche zur Zeit überall in den Medien gehyped wird. Dennoch fragt sie sich, was dran sein soll an den Gerüchten über den Geschmack von Tierprodukten, der so toll sein soll, dass man gar nicht mehr wissen will, wie sie produziert wurden. Sie wagt den Selbstversuch: Sie will eine Woche lang Fleisch, Milch, Käse und Eier essen…

…Warum müssen Fleischesser eigentlich überall Pflanzen und Mineralien zwecks Würzung und Färbung dran tun?..

Klickt auf die Quelle um den Artikel weiter zu lesen. Viel Spaß! Ich fand es interessant so einen Versuch mal „umgekehrt“ zu lesen.

Quelle: Der Volksverpetzer

I LOVE ARIZONA!

Hier eine kleine Zusammenfassung meines Arizona-Urlaubes.

Flug nach Phoenix | Arizona | USA

Disneyland | California | Mel Goes Bananas

Thanks to my cousin and her lovely wife we spend a weekend in Disneyland California. It was awesome!

Bear Mountain Trail | Sedona | Roadtrip Arizona

THE DOWNSIDE OF BEING ADVENTUROUS | Grand Canyon | Roadtrip Arizona

 

Leider fehlt hier an dieser Stelle ein Video von LAS VEGAS. Die Nachtaufnahmen waren bei meiner „alten“ Kamera so schlecht, dass wollte ich euch nicht zumuten. Aber hoffentlich war ich nicht das letzte Mal dort.

Was aber feststeht, ARIZONA – I will come back!

!GETESTET! Cafe Paris in Wiesbaden

Ich habe zufällig durch Facebook ein Café mit veganen Optionen entdeckt. Und wenn ein Laden in meiner Nähe vegane Optionen anbietet möchte ich das natürlich auch bald möglichst austesten. Also ging es letzten Montag mit Freundinnen im Gepäck zum Café Paris in der Moritzstrasse in Wiesbaden.

Das Café ist im alt-französischen Stil eingerichet und eher klein, aber hat Charme. Was mich aber mehr interessiert waren natürlich die Speiseangebote. Leider boten sie ausgerechnet diese Woche keinen veganen Kuchen an. Na ja, war nur halb so schlimm, da es zwei vegane Varianten von Quiche gab.

Variante 1
Spinat

Variante 2
Spinat, Champignons, Soja

Die Variante 2 war so lecker, die kann ich euch wärmstes empfehlen! Variante 1 war auch gut, aber 2 war leckerer 🙂 Schön cremig und würzig.

Ich werde wieder hingehen, sobald wieder veganer Kuchen angeboten wird. Dies kann man über Cafe Paris bei Facebook verfolgen. Auf Nachfrage backt Café Paris übrigens auch Kuchen und Torten für private Feiern, Geburtstage etc.

Ein kleines Video zu unserem Besuch könnt ihr euch hier ansehen: